Steckerbrett

Die erste Baugruppe, an die ich mich herangewagt habe, ist das Steckerbrett. Die Zahl der verschiedenen Einzelteile ist hier noch überschaubar und es sind bis auf einige Stanzwerkzeuge keine besonderen Hilfsmittel oder Arbeitsverfahren erforderlich.

Die Platten bestehen aus schwarzem Hartpapier (Pertinax), die Ziffern sind per CNC-Fräsmaschine eingraviert. Sie wurden nach der originalen Schrift programmiert.

Die Buchsen und die zugehörigen Muttern wurden mit einer Revolverdrehmaschine gedreht, weil sich Serienteile damit sehr rationell anfertigen lassen. In einem Steckerbrett sind 54 Buchsen und 116 Muttern verbaut. Die Lötösen wurden aus Messingblech ausgestanzt, wofür natürlich ein spezielles Werkzeug nötig war. Die Kurzschlussbleche und die Haltebleche für die Zugfedern wurden ebenfalls ausgestanzt und vernickelt. Nach der Montage der Buchsen wurden dann die Zugfedern mit Haken und Pinzette eingehängt, eine ziemlich mühselige Arbeit...

Nach dem Anlöten der Kabelbäume werden die Kabelhalter und die rückseitige Abdeckplatte montiert.

  • Die Platten für die Steckerbretter
  • Die Herstellung der Muttern mit der Revolverdrehmaschine
  • Die fertigen Muttern
  • Das Stanzwerkzeug für die Lötösen
  • Ein Rändelwerkzeug
  • Das Stanzwerkzeug für die Kurzschlussbleche
  • Die Federhaltebleche
  • Ein fertiges Kurzschlussblech
  • Die Montage der Steckerbretter
  • Die Federn werden eingehängt
  • Ein fertiges Steckerbrett
  • Ein fertiges Steckerbrett