Revolverdrehen

Wenn es daran geht, eine größere Serie von gleichartigen Drehteilen herzustellen, ist eine konventionelle Drehmaschine nicht die beste Wahl. Schneller geht es mit einer Revolverdrehmaschine. Damit können alle benötigten Werkzeuge mittels Anschlägen entsprechend dem herzustellenden Teil eingerichtet werden und kommen dann in der richtigen Reihenfolge zum Einsatz.

Bei korrekt eingerichteter Maschine ist ein Nachmessen unnötig und man erreicht eine hohe Wiederholgenauigkeit. Die Stückzeiten liegen auch bei komplizierten Teilen im Bereich von wenigen Sekunden bis Minuten.

Ich verwende eine Boley RD42, Baujahr 1976, die ich allen, die sich eine Revolverdrehmaschine anschaffen wollen, wärmstens empfehlen kann. Der meist günstige Preis steht in keinem Verhältnis zu dem Komfort und der Arbeitsersparnis, die diese Maschine bietet ;)

Hier ist die Herstellung einer Buchse für das Steckerbrett zu sehen:

 

 

 

In den folgenden Bildern sind die Schritte zur Herstellung einer Schraube im einzelnen erklärt.

  • Boley RD42
  • Der Werkzeugrevolver
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6
  • Schritt 7
  • Schritt 8
  • Schritt 9
  • Schritt 10